Viele Neukunden sehen es als erste Etappe vor der eigenen Medikamentenherstellung interessant bereits hergestellte Ware zu verpacken. Hier sind die Gründe die dagegensprechen:

  • Aus pharmazeutischer Sicht ist die Produktion und Konfektionierung in einer GMP-konformen Produktionsstraße für die Qualität des Arzneimittels oberstes Gebot
  • Nur bei selbst produzierter Ware kann man sich über die Qualität des Fertigproduktes zu 100% sicher sein
  • Bei Unterbrechung des Herstellungsprozesses und der darauffolgenden Konfektionierung ist eine GMP-konforme Ware nicht gewährleistet
  • Werden fertige Arzneimittel nicht direkt nach der Herstellung verpackt, besteht immer die Gefahr, dass diese durch Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen beeinträchtigt werden
  • Während des Transports können Bulk-Arzneimittel beschädigt werden, so dass ein hoher Warenverlust entsteht
  • Will man die Bulk-Ware unter eigenem Namen registrieren, braucht man ein komplettes Dossier, sowie alle Dokumentation des Wirkstoffs zur Registrierung bei der lokalen Behörde. Es ist fraglich, ob man alle notwendige Dokumentation vom Bulk-Warenhersteller erhält

Daher empfehlen wir direkt eine eigene Produktion vorzuziehen. Wenn Sie hierzu nähere Beratung erhalten wollen, melden Sie sich gerne bei uns.