Hamburg, Deutschland: Das auf pharmazeutische Beratung und Lieferung spezialisierte Unternehmen Polypharma Technologies & Sciences GmbH (Polypharma) feierte sein 30-jähriges Jubiläum.

Das Unternehmen bleibt seiner ursprünglichen Gründungsmission aus dem Jahr 1991 treu, die Entwicklung einer ethischen und lokalen Produktion im gesamten Mittleren Osten und Nordafrika zu fördern, um das Gefahrenpotential für die Bevölkerung vor Ort durch gefälschte und minderwertige Medikamente zu bekämpfen. 

Ein einziger Partner

Polypharma bietet eine einzigartige Mischung aus Dienstleistungen und Fähigkeiten, die es ermöglichen, als einziger Partner lokal ansässigen Unternehmen von der Auswahl des Endprodukts bis zum tatsächlichen Erhalt der Rohstoffe für die Medikamentenproduktion zu begleiten.

„Im Laufe der Jahre haben wir mehr als 200 zugelassene Arzneimitteldossiers für unsere Partner entwickelt, die den tatsächlichen lokalen Bedürfnissen entsprechen, wie auch Tech-Transfer und Up-Scaling-Services, um mit ihrer eigenen Produktion erfolgreich zu sein“, so der Polypharma-Gründer und Geschäftsführer Mohamed Ben M’Barek.

Ermöglichen einer lokalen Produktion

Zurzeit, als Polypharma gegründet wurde, wurde ein sehr hoher Prozentsatz der Medikamente in Afrika und dem Mittleren Osten aus Europa, Nordamerika sowie Asien importiert, wobei die begrenzte lokale Produktion größtenteils von öffentlichen Einrichtungen durchgeführt wurde, die typischerweise Generika unter Lizenz produzierten. Die fast gänzliche Abwesenheit von Laboren machte es außerdem sehr schwierig, importierte Medikamente auf Qualität oder Wirksamkeit zu prüfen.

Seitdem arbeitet Polypharma mit dem Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) sowie internationalen Partnern zusammen, um die regionale Herstellung von qualitativ hochwertigen Generika, einschließlich Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln, zu fördern. Das Unternehmen unterstützt die lokale Produktion, indem es einen 360°-Service anbietet, der die Lieferung von Rohstoffen, die Erstellung von Generika-Dossiers und die Registrierung sowie den Technologietransfer und spontane Dienste umfasst, die alle in Marktzulassungen und dem Beginn der Produktion münden.

Polypharma ist ebenfalls interessiert, die lokale Produktion von Biosimilars in der MENA-Region zu fördern und zu unterstützen, indem es mit geeigneten Partnern zusammenarbeitet.

Die Realität verändern

Polypharma ist der Meinung, dass ihr Werk noch lange nicht vollbracht ist.

„Wir sehen immer noch zu viele Importe von Medikamenten anstelle von lokaler Produktion und die Verfügbarkeit der neuesten Generika ist in vielen Ländern der MENA-Region bei weitem nicht gegeben. Diese Region, befürchte ich, ist einfach kein Zielmarkt für die Lieferung von innovativen Medikamenten.“, sagte Herr Ben M’Barek.

„Langsam aber sicher haben wir daran gearbeitet, diese Realität zu ändern, indem wir unseren Service anbieten, um die lokale Produktion zu vergrößern, neue Unternehmen zu unterstützen, lokale Hersteller bei der Erweiterung ihrer Produktpalette zu beraten und somit den Import von Medikamenten mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum zu reduzieren. Dadurch wird sowohl die Verfügbarkeit von Arzneimitteln in den Ländern unserer Partner erhöht als auch die Anzahl gefährlicher Arzneimittelfälschungen reduziert“, ergänzte der Polypharma Gründer.

Neue Kapazitäten schaffen

„Für die Länder, in denen wir arbeiten, hat dies viele Vorteile, zu denen die Entwicklung von pharmazeutischen Fähigkeiten und die Ausweitung der eigenen pharmazeutischen Produktion, mit den damit verbundenen sozioökonomischen Vorteilen wie Beschäftigung, Bildung, Chancen und Schaffung von Wohlstand, gehören.”

„Wir sind außerdem in der Lage, unsere Partner dabei zu unterstützen, über die unmittelbaren taktischen Prioritäten hinauszublicken, indem wir sie dahingehend beraten, welche Produkte für die Zukunft interessant sein könnten“, so Herr Ben M’Barek.

„Die Covid-19-Pandemie hat ein schonungsloses Augenmerk auf die globalen Ungleichheiten und den Mangel an pharmazeutischen Kapazitäten in zu großen Teilen der Welt geworfen. Deshalb glaube ich, dass wir einen Paradigmenwechsel erleben werden und wir beabsichtigen in dieser Entwicklung in den kommenden 30 Jahren eine wichtige Rolle zu spielen“, erklärte der Polypharma-Gründer.

Über Polypharma

Die Vision von Polypharma ist es, die regionalen Hersteller im Mittleren Osten und Nordafrika bei der Entwicklung ethischer Produkte zu unterstützen, um gefälschte und minderwertige Medikamente vom Markt zu verdrängen. Polypharma agiert als kompetenter Partner bei der Formulierung und Registrierung von marktreifen Produkten.

Polypharma hat sich für die MENA-Länder auf die Beratung von Unternehmen beim Aufbau einer eigenen Pharmaproduktion einschließlich Generika, Nahrungsergänzungsmitteln und Biosimilars spezialisiert.

Zu den umfassenden Dienstleistungen von Polypharma gehören die Beratung beim Bau eines Werks und Produktionsberatung, die Erstellung von technischen Arzneimittel-Dossiers sowie die Beschaffung von Roh- und Hilfsstoffen.

Das Unternehmen ist ein fachlich kompetenter Partner auf folgenden Gebieten: Projektplanung, pharmazeutische R&D, Dossierentwicklung, Machbarkeitsstudien, Anlagenbau, Identifizierung neuer Moleküle, Technologietransfer, Rohstoffhandel.

Der Full-Service kann all diese Elemente und mehr umfassen, um eine Gesamtangebot für pharmazeutische Entwickler und Produzenten zu bieten.

Seit der Gründung im April 1991 hat Polypharma mehr als 200 Arzneimitteldossiers erfolgreich entwickelt und mit ihren Partnern registriert.

Erfahren Sie mehr auf: www.polypharma.de

For full version in English, please click here: https://www.pharmaceutical-networking.com