Die “Prospective Urban Rural Epidemiology” (PURE)-Studie untersuchte, ob eine Assoziation durch den täglichen Verzehr von Milchprodukten mit dem metabolischen Syndrom, sowie arterieller Hypertonie sowie Typ-II-Diabetes besteht. Das metabolische Syndrom hat folgende Pathologien: erhöhter Blutdruck, abdominelle Adiposität, erhöhte Triglyzeride, erniedrigter HDL Cholesterin Spiegel und erhöhte Blutglukose. Dieses Syndrom führt zu einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten, Diabetes-Typ-II sowie erhöhter Mortalität.
Diese Studie konnte eine Assoziation nachweisen. Mit einer ausreichend großen und langzeitigen Studie könnte sich somit ein möglicher billiger Weg zur Reduktion von metabolischem Syndrom, Hypertonie und Diabetes nachweisen lassen.